Verstorbene Kolpingmitgl. - Kolping DV Speyer

Direkt zum Seiteninhalt




In dieser Rubrik erinnern wir an verstorbene Kolpingmitglieder

Wir werden ihnen ein ehrendes Gedenken bewahren und für sie beten...

2022

Kolpingsfamilie Obermohr:
Leider hat uns am 25.03.22 die traurige Nachricht erreicht, dass unser letztes lebende Gründungsmitglied Franz Ludes verstorben ist.
Franz wurde zu unserem Gott und Vater im Alter von 80 Jahren gerufen nach einer schweren Erkrankung. Seine Familie durfte in den letzten Stunden bei ihm sein. Franz war viele Jahre der geistliche und musikalische Impulsgeber der KF Obermohr. 2018 wurde ihm das bronzene Ehrenzeichen des Kolpingverbands verliehen. Auch in der Kirchengemeinde und der Chorwelt war er sehr aktiv und bekannt. Nachruf

Kolpingsfamilie Bad Dürkheim:
Die Kolpingsfamilie Bad Dürkheim e.V. trauert um ihr am 23.03.2022 verstorbenes Vorstandsmitglied und Leiter der Seniorengruppe, Karl Schacht. Er war seit vielen Jahren aktives Mitglied der Vorstandschaft und prägte durch seinen unermüdlichen Einsatz maßgeblich das Vereinsleben unserer Kolpingsfamilie mit. Gemeinsam mit seiner Frau Marianne war Karl Schacht seit vielen Jahren auch Stütze und Antrieb der Seniorengruppe. Wir sind dankbar, ihn unter uns erlebt haben zu dürfen, und vertrauen darauf, dass er die ewige Herrlichkeit schauen darf.


2021

26.01. - KF Zell trauert um Ehrenvors. R. Schindler >>


2020

Josef Nisters (Speyer) verstorben >>

Kolpingsfamilie Germersheim - Edwin Fromm gestorben
Im Alter von 81 Jahren ist Edwin Fromm am Karfreitag gestorben. Der im August 1938 in Sondernheim geborene war in seiner Heimatgemeinde sehr aktiv. Er saß viele Jahre im Ortsgemeinderat Sondernheim und im Verwaltungsrat der Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer. 34 Jahre war er Mitglied der Kolpingsfamilie Germersheim. Die vergangenen 22 Jahre übernahm er auch viele Aufgaben im Vorstand des Vereins und unterstüzte damit den Vorsitzenden Hansjörg Artelt sehr. So übernahm er unter anderem die Geburtstags- und Krankenbesuche der Kolpingsmitglieder oder organisierte Ausflüge und Veranstaltungen. Bekannt war Edwin Fromm als Fahrer von Landrat a.D. Gottfried Nisslmüller. Und diesen Beruf übte er sehr gerne aus. Der Verstorbene wird von Wegbegleitern als sehr bescheiden, sehr hilfsbereit und sehr beliebt beschrieben.

Kolpingsfamilie Germersheim - Karl-Josef Diedrich gestorben
Im Alter von 86 Jahren ist Karl-Josef Diedrich am 16. April 2020 verstorben. Der gebürtige Hannoveraner war seit dem 7.12.1951 Mitglied der Kolpingsfamilie, als fast 69 Jahre. Im Jahr 2004 bekam er für seine Verdienste die Diözesanehrenurkunde des Kolpingwerkes - Diözesanverband Speyer - in Otterbach durch Diözsanpräses Andreas König und Diözesanvorsitzenden Rolf Schäfer verliehen. Der erste Vorsitzende der Kolpingsfamilie Germersheim Hansjörg Artelt hat im Jahr 2004 dies -wie folgt- begründet und damit ist eigentlich fast alles über sein Wirken ausgesagt: Karl-Josef Diedrich ist seit vielen Jahrzehnten Mitglied bei der Kolpingsfamilie. Seit fast vier Jahrzehnten ist er aktiv in der Vorstandschaft der Kolpingsfamilie Germersheim tätig. In dieser Zeit war er als Sachsbereichsleiter für Sozialpolitik, Arbeitswelt und Handwerk und als Beisitzer in der Vorstandschaft verantwortlich. Innerhalb dieses Zeitraumes ist er der "gute Geist" unserer Kolpingsfamilie, wobei sein organisatorisches und technisches Talent allen Kolpingsmitgliedern zu Gute kommt. Karl-Josef Diedrich ist sehr hilfsbereit in jeder Hinsicht. Er ist für die räumliche Gestaltung und für die Gastlichkeit bei Kolpingsveranstaltungen uneigennützig regelmäßig tätig. In der Pfarrei St. Jakobus Germersheim war er lange Jahre aktives Pfarrgemeinderatsmitglied. Zuzüglich zu diesem Engagement hat er sich bei der Renovierung unserer Pfarrkirche in den 70er Jahren sehr verdient gemacht und ist weiterhin ansprechbar für erforderliche Dienste in unserer Kirche. Karl-Josef Diedrich ist letztes Jahr, nach der Vollendung seines 85. Lebensjahres, aus eigenem Wunsch aus der Vorstandschaft ausgeschieden. Er wurde gebührend verabschiedet.

Kolpingsfamilie Germersheim - Klaus Kirchner gestorben
Am 26. März 2020 verstarb im Alter von 78 Jahren Klaus Kirchner, langjähriger zweiter Vorsitzender und Kassenwart der Kolpingsfamilie Germersheim. Kirchner wirkte besonders bei der Organisation der Kolping-Diözesanversammlung, die 2011 in der Aula der Berufsbildenden Schule in Germersheim stattfand, mit. Der erste Vorsitzende der Kolpingsfamilie Germersheim Hansjörg Artelt betont die Genauigkeit und Zuverlässigkeit seines Engagements. Auch die Planung und Durchführung der Veranstaltungen der Jahresprogramme seien ein großes Verdienst Kirchners. Ferner übte er bei Gottesdiensten in der Pfarreiengemeinschaft Germersheim die Funktion des Lektors aus.
 
Zurück zum Seiteninhalt