Aktionsbeschreibung - Kolping DV Speyer

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktionsbeschreibung

Aktionen > Aktion Brasilien

Grundlagen:
Im Rahmen unserer „Aktion Brasilien" leisten wir solidarische Partnerschaftsarbeit auf der Basis eines christlichen Menschenbildes, der katholischen Soziallehre und der Ideale Adolph Kolpings

  • Wir arbeiten an der Entwicklung einer gerechten, demokratisch verfassten „EINEN WELT"

  • Wir treten ein für die Menschenrechte, gegen Ausbeutung und Unterdrückung und setzen uns ein für ein würdiges Leben aller Menschen

  • Wir leisten einen Beitrag gegen Armut, für soziale Gerechtigkeit, für ein selbstbestimmtes Leben, für politische und soziale Teilhabe

  • Wir fördern die Arbeit des OBRA KOLPING DO BRASIL in den Handlungsfeldern       „Religion – Arbeit – Freizeit – Familie – Gesellschaft"

  • Wir sind eingebunden in ein partnerschaftliches Netzwerk mit dem INTERNATIONALEN KOLPINGWERK und OBRA KOLPING DO BRASIL

 

Ziel:
Oberstes Anliegen unserer Arbeit ist die ganzheitliche Förderung des Menschen als individuelles, einzigartiges Geschöpf Gottes durch:

  • Verbesserung der Ernährungsgrundlage zur Überwindung von Hunger und Elend

  • Bildungsangebote als Schlüssel zur Befreiung aus Unterdrückung und Not

  • Berufsausbildung als Grundlage selbstbestimmter Arbeit und Sicherung des Lebensunterhalts

  • Aufbau von solidarischer Produktion zur Beschaffung und Sicherung von Einkommen für die Armen

  • Sozialarbeit in und für Familien, mit Jugendlichen und Kindern, mit Ausgegrenzten und Schwachen

  • Schulung der politischen und sozialen Selbstbestimmung als Voraussetzung für ein eigenverantwortliches, menschenwürdiges Leben

  • Freizeitaktivitäten als Alternative zu Verwahrlosung, Kriminalität, Drogenkonsum und Prostitution

  • Organisation von Selbsthilfegruppen für Arme und Benachteiligte

  • Vermittlung von solidarischem Gemeinschaftserlebnis und sozialer Geborgenheit

  • Spiritualität und Glaubenserfahrung als Wertorientierung


 
 

Maßnahmen

  • Seit 1992 unterstützt der Kolping Diözesanverband Speyer eine große Zahl von Maßnahmen in den brasilianischen Staaten Sao Paulo, Pernambuco, Minas Gerais, Goias, Piauí, Ceará, Rio de Janeiro, Maranhao und Tocantins.

  • Dem brasilianischen Kolpingwerk (Obra Kolping do Brasil) werden Finanzmittel zur Verfügung gestellt zum Aufbau der Verbandsarbeit und zur Hilfe in aktuellen Notlagen. Seit 2008 konzentriert sich der DV Speyer auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Kolpingsfamilien (communidade kolping) in TOCANTINS, dem jüngsten Staat Brasiliens.

  • Am 21. März 2010 wird in Esperantina der Landesverband des Kolpingwerkes (Obra Kolping Estadual) gegründet.

  • Am gleichen Tag wird zwischen dem Kolping Diözesanverband Speyer und dem Obra Kolping Estadual Tocantins eine PARTNERSCHAFTSVEREINBARUNG unterzeichnet, in der zur Sicherstellung einer langfristigen und nachhaltigen Zusammenarbeit die Rahmenbedingungen, die Ziele und Projektabwicklung festgelegt werden.


Partnerschaftskonzept (= Partnerschaftsvertrag) - deutsch

Projeto de parceria - português

 

Ziele der Partnerschaft:

  • Aufbau, Stärkung und Sicherstellung von Strukturen des Kolpingwerks (OKE) in Tocantins

  • Unterstützung von Aktivitäten und Projekten der Kolpingsfamilien (communidade Kolping) entsprechend den allgemeinen Zielsetzungen des brasilianischen Kolpingwerkes (OKB) und in  Übereinstimmung mit dem Internationalen Kolpingwerk

  • Aufbau einer hauptamtlich besetzten Koordinatorenstelle in Palmas (Büro des OKE), zur Betreuung der Kolpingsfamilien, zur Prüfung und Dokumentation der Projektarbeit und als ständiger  Ansprechpartner für den DV Speyer

  • Förderung von Projekten der Entwicklungszusammenarbeit auf Vorschlag der örtlichen Commundade Kolping, Genehmigung durch Obra Kolping Estadual und Obra Kolping do Brasil

  • Förderung der Begegnung, des Austauschs und der Freundschaft zwischen den Kolpingbrüdern und -schwestern beider Partnerverbände

  • Förderung des gegenseitigen Verständnisses durch umfassende Information der Kolpingbrüder und –schwestern über die Lebensverhältnisse in den Partnerländern

  • Intensive Kontaktpflege aller Verbandsebenen durch die Nutzung moderner Medien

  • Einbeziehen der Partner in das spirituelle Leben, in die Gebetsanliegen und Gottesdienste der jeweiligen Kolpingsgemeinschaft

 
 

Partnerschaftsprojekte:
Alle Projekte sollen sich an den Richtlinien und den Prinzipien der Entwicklungszusammenarbeit des Internationalen Kolpingwerkes und des Kolpingwerkes von Brasilien (OKB) orientieren. Die Projekte werden an der Basis in der jeweiligen communidade Kolping entwickelt und durchlaufen ein Abstimmungs-und Prüfungsverfahren durch das Präsidium des Obra Kolping Estadual Tocantins und das Präsidium des Obra Kolping do Brasil.
Sie sollen insbesondere folgende Anforderungen erfüllen:

  • „Hilfe zur Selbsthilfe", nicht Almosen oder Alimentierung

  • Stärkung der Selbstverantwortung und Selbstbestimmung

  • Sicherstellung der Nachhaltigkeit von Projekten und Maßnahmen

  • Schaffung von Einkommen und Arbeit

  • Förderung der politischen und sozialen Partizipation

  • Stärkung der Familien

  • Förderung Jugendlicher und Kinder

  • Wertorientierte Freizeitangebote

  • Spirituelle Bereicherung und Stärkung des Glaubens

2007
Finanzielle Beteiligung am Bau des Kolpinghauses in der Hauptstadt Palmas (5000,- €).

22.05.2007
Erster Kontakt zwischen dem Kolpingwerk Speyer und dem Obra Kolping do Tocantins anlässlich des Treffens der damaligen Präsidentin des OKB, Sonia Aparecida Guilherme Teixeira und Fatima Dourado mit dem Ehrenvorsitzenden des DV Speyer, Rolf Schäfer, Präses Andreas König und Walter Rung. Dabei wird das Projekt einer Unterstützung der Entwicklungsarbeit des OKE Tocantins diskutiert.


2008
Finanzierung eines Kolpinghauses in Esperantina/Tocantins (25 000,-€)
Arbeitseinsatz von sechs Kolpingbrüdern aus dem DV Speyer zum Bau des Kolpinghauses in Esperantina, ein gemeinschaftliches Projekt mit den Kolpingschwestern und – brüder der CK Santa Teresinha do Bico do Papagaio.

20.09. bis 21.10.2008
Arbeitseinsatz von sechs Kolpingbrüdern in Esperantina/Tocantins zum Bau eines Kolpinghauses mit anschließendem Aufenthalt in Palmas, Salvador da Bahia und Rio de Janeiro.


2010  
Finanzierung und Aufbau einer Koordinatorenstelle in Palmas für die Arbeit des Landesverbandes. Von dort aus werden die Arbeit der Kolpingsfamilien im Land Tocantins koordiniert und die Kolpingsfamilien beraten und betreut. Die Koordinatorenstelle stellt den ständigen Kontakt zur Geschäftsstelle des DV Speyer sicher und ist dem DV Speyer gegenüber verantwortlich, dass die Projekte geprüft, kontrolliert und abgerechnet werden.

März 2010
Der Vorsitzende des DV Speyer, Klaus Butz, Pfr. Jörg Stengel und Walter Rung besuchen das Büro des OKE in Palmas und nehmen an der Versammlung der Communidades Kolping im neuerrichteten Kolpinghaus in Esperantina teil. Bei dieser Konferenz des Landesverbandes Tocantins wird die Partnerschaftsvereinbarung unterzeichnet.

20.06.2010
Die Präsidentin des OKE Tocantins, Fatima Dourado, besucht auf Einladung den DV Speyer und nimmt an der Diözesanwallfahrt in Bockenheim teil.

2011
Förderung einer Einfriedungsmauer zur Sicherung des Grundstücks der Communidade Kolping in Axixa do Tocantins (10 000,-€).

März 2011
Der Vorsitzende des DV Speyer, Klaus Butz, besucht mit einer Delegation das OKE Tocantins und die Kolpingsfamilien in Riachinho, Axixa do Tocantins und Esperantina. Er sichert den Bau weiterer Kolpinghäuser in Axixa do Tocantins und inRiachinho sowie die weitere Unterstützung der Entwicklungsarbeit des Obra Kolping do Tocantins zu.



2011
Förderung eines Projektes „Hühnerzucht zur Verbesserung der ländlichen Versorgung" in Esperantina. Damit soll die Ernährungsbasis für Familien verbessert und Einkommen für Familien gesichert werden (5 000,-€).

Juli 2011
Walter Rung besucht mit einer Gruppe von Förderern das OKE Tocantins. Dabei wird die Zusammenarbeit mit dem Rotary Club Palmas und die Unterstützung von Projekten durch den Rotary Club Kaiserslautern- Kurpfalz besprochen.

Juli 2012
Diözesanvorsitzender Andreas Stellmann informiert sich vor Ort gemeinsam mit den Vorstandsmitgliedern Bernd Bastian – von Ruville und Walter Rung über den aktuellen Stand der Kolpingarbeit in Tocantins. Gemeinsam mit der Koordinatorin Rosalina und Padre Ramildo José Pereira Gomes, dem Präsidenten des OKE Tocantinswerden die anstehenden Projekte besprochen. Anschließend besucht die Delegation die Communidades Kolping in Riachinho, Esperantina und Axixa do Tocantins. Vorsitzender Andreas Stellmann teilt den begeisterten Kolpingbrüdern und –schwestern in Axixa und Riachinho mit, dass die Finanzierung der Kolpinghäuser gesichert ist und mit der Planung und Umsetzung in Jahr 2013 begonnen werden kann.

2013
Hühnerhaltung zur Verbesserung der ländlichen Versorgung
Mit Unterstützung des Rotaryclubs Kaiserslautern- Kurpfalz konnte das Projekt durch den DV Speyer gefördert und im Jahre 2012 begonnen werden.   Derzeit, Juni – Juli 2013,  werden ca. 600 Küken in einem Gehege mit Stall,  außerhalb des Ortes Esperantina gehalten.
Das Projekt soll in der Endstufe 10 Familien Einkommen sichern. Technische Anleitung und Unterstützung erhalten die Familien durch das „Institut für ländliche Entwicklung des Staates Tocantins". Durch die Schulung wird sichergestellt, dass die Tiere unter tropischen Bedingungen artgerecht und hygienisch einwandfrei gehalten werden, die Schlachtung und Vermarktung Tierschutz- und Hygienestandards einhält und als Lebensmittel unbedenklich verkauft werden können.
Wenn die Hühner nach ca. 90 Tagen schlachtreif sind, werden sie für den Verkauf vorbereitet. Durch den Verkauf der zwischen 3 und 4 kg schweren Hühner werden Einnahmen in Höhe von rund 5,- €/ Huhn  erzielt. Der Gewinn wird unter den teilnehmenden Familien aufgeteilt, wobei 10% des Gewinns in der Produktionsgemeinschaft verbleiben, um die Nachhaltigkeit zu sichern.

Die Produktionsgemeinschaft hat mit der Gemeindeverwaltung Esperantina einen Liefervertrag geschlossen, um im Rahmen des staatlichen Programms „Direkter Verkauf" eine ortsnahe Versorgung mit Hühnerfleisch sicherzustellen. Das Fleisch wird dann durch die Verwaltung an Schulen und Vereinigungen zum Verzehr weiter gegeben .
Weitergehende Planungen sehen vor, das Projekt auszubauen, mehr Teilnehmer zu gewinnen und eigene Grundstücke zu erwerben.

2013
Finanzierung eines Kolpinghauses in Axixa do Tocantins (25 000,-€).

August 2013
Die Kolpingjugend des DV Speyer führt ein
Workcamp in Riachinho/Tocantins durch und unterstützt dort die Arbeit der Communidade Kolping.

2013/14
Finanzierung eines Kolpinghauses in Riachinho/Tocantins in Kofinanzierung mit dem DV Regensburg (25 000,-€).


2013/2014  
Finanzierung einer FSJ Stelle für einen brasilianischen jungen Mann zur Unterstützung der Entwicklungszusammenarbeit auf der Geschäftsstelle des DV Speyer für ein Jahr.


August 2014  
Partnerschaftsreise nach Tocantins / Nordbrasilien
Ausführlicher Bericht in unserem Archiv
>>

 

2014  
Einladung der Koordinatorin nach Deutschland zur Verbesserung der Zusammenarbeit und zur Vorbereitung der Projektarbeit in den folgenden Jahren.

 
 

Flyer zur Partnerschaft mit Obra Kolping do Tocantins

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü